Gute Schule
Schulpolitik
Lehrerausbildung
Didaktik der Mathematik
Klassengröße
Publikationen
Gute Lehre
Neue Akzente
Ausblick



Kontakt:

E-Mail: fritz.haselbeck@uni-passau.de
Homepage: www.dr-haselbeck.de

        
_____________________________________________________________________________________________________


Ich freue mich, dass Sie meine Internetpräsenz besuchen!    

Eine "gute" Schule braucht eine optimale Berufsvorbereitung der Studierenden auf den Lehrberuf durch die Bildung von Basiskompetenzen.Die Fachididaktik Mathematik der Universität Passau bietet Studienkonzepte an, die einen engen Verbund von theoretischer und unterrichtspraktischer Ausbildung zu Grunde legen.

 ____________________________________________________________________________________________________

Schule muss Schülern Wissen vermitteln, das verständlich und in einem überschaubaren Umfang angeboten wird. 
Es ist erforderlich, die  Überfülle an Lernstoff einzuschränken, auf transparente Inhalte zu bündeln und an konsensfähigen Leitthemen auszurichten. Dazu bedarf es adäquater Methoden der Stoffvermittlung und wirkungsvoller Instrumente der Unterrichtsgestaltung.

____________________________________________________________________________________________________

  Schule muss Schülern einen gelingenden Lern- und Erlebnisalltag anbieten. In zielführender sozialer Orientierung
  und Lernorganisation sollen Schüler Freude am Lernen gewinnen. Dazu muss der Leistungsgedanke eine
  Neuinterpretation erfahren:Leistung darf nicht nur kognitive und notenorientierende Funktion haben!
  Es ist genauso wichtig, in überzeugender Weise an jungen Menschen soziale Fähigkeiten und
  Charaktereigenschaften zu bilden.

_____________________________________________________________________________________________________

  Schule muss Schüler darin fördern, produktive Chancen zum Erlernen eines Stücks verantworteten Lebens
  wahrzunehmen. Das bedeutet Förderung von Gemeinsamkeit, von persönlichem Engagement, Gemeinsinn
  und Kooperationsfähigkeit. Die Beziehung von Lehrern und Schülern zur Bildungsstätte "Schule" muss neu
  ausgelotet werden.

____________________________________________________________________________________________________

Schule braucht ein verlässliches Elternhaus. Eltern müssen ihre Erziehungs- und Bildungspflicht in überzeugender Weise wahrnehmen. Diese Pflicht schreibt ihnen ein hohes Maß an Verantwortung und Sorgfalt im erzieherischen Handeln zu.
Schule darf nicht weiterhin Auffangstätte "fehlerzogener" junger Menschen sein. Dem Elternhaus fällt als primärer Erziehungsinstanz die zentrale erzieherische Bedeutung zu. 

_____________________________________________________________________________________________________